Bericht: „Wissenschaftstag Jugend unterwegs“, FHM Köln, am 19.09.2016

 

 

Am 19.09.2016 hat der „Wissenschaftstag Jugend unterwegs“ an der Fachhochschule des Mittelstands in Köln stattgefunden – ein wissenschaftlicher Austausch zu den Themen internationale Jugendarbeit und pädagogisches Kinder- und Jugendreisen. Das Netzwerk „Forschung-und-Praxis-im-Dialog (FDP)“, vorgestellt von Dr. Werner Müller, organisiert und begleitet seit 1989 den interdisziplinären und trägerübergreifenden Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis im Feld der internationalen Jugendarbeit und des pädagogischen Kinder- und Jugendreisen. Beide Arbeitsfelder sind aktuell in der Lehre und in der Forschung an deutschen Hochschulen wenig vertreten. Allerdings gibt es vereinzelt Personen und Akteure, die sich wissenschaftlich mit dieser Thematik auseinandersetzen.

Da sie bisher kaum vernetzt sind, soll der (erste) Wissenschaftstag „Jugend unterwegs“ diesem Defizit entgegenwirken. Ziel der Veranstaltung war es Personen, Akteure und Arbeiten aus dem wissenschaftlichen Kontext miteinander bekannt zu machen, Netzwerke zu bilden und gemeinsam zu planen, wie das Arbeitsfeld weiter etabliert werden kann.

Die Fachvorträge von Frau Prof. Dr. Renate Freericks „Pädagogisches Kinder- und Jugendreisen - ein informelles Lernfeld“ und Herrn Prof. Dr. Andreas Thimmel „Forschung, Wissenschaft und Praxis“ dienten dazu als informativen und anregenden Einstieg in die Thematik.

Nach einer Vorstellungsrunde der einzelnen Hochschulpartner, die über ihre Projekte und Perspektiven an den jeweiligen Hochschulen berichtet haben, ging es in die Arbeitsphase über. Mit der Fragestellung, wie man mehr Forschung an die Hochschulen bringen kann, kam eine anregende Diskussion zustande mit dem Ergebnis der Gründung des „Erziehungswissenschaftlichen Forschungsnetzwerks Kinder- und Jugendreisen“. Der Schwerpunkt dieses Netzwerks soll die erziehungswissenschaftliche Grundlagenforschung sein mit den Zielen der Etablierung eines eigenen Forschungsdiskurses, der Erarbeitung von Forschungsfragen, und -designs, der Unabhängigkeit von tradierten Strukturen und der Schaffung von Grundlagen für die Praxisforschung.

Um weitere Informationen zu „Forschung-und-Praxis-im-Dialog“ zu erhalten, können sich Interessenten an Herrn Andreas Rosellen wenden: rosellen@transfer-ev.de.

© 2015 by transfer e.V. Proudly created with Wix.com